Seitenbereiche

Die Kunst ist, Dinge auch mal anders zu sehen.
Unbekannt

Inhalt

Firmenfitnessverträge

Betriebliche Gesundheitsförderung:

Ein Arbeitgeber bot seinen Beschäftigten verbilligte Firmenfitnessverträge an. Interessierte Arbeitnehmer konnten so in einem bestimmten Fitnessstudio zu Vorzugskonditionen trainieren. Leider wurde übersehen, dass es sich dabei um einen steuerpflichtigen geldwerten Vorteil handelte.

Das Urteil:

Das Finanzgericht (FG) Bremen bestätigte daher prompt die Ansicht der Finanzverwaltung und hat entschieden, dass diese Maßnahme nicht ganz überwiegend im eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers liege, da das Angebot des Fitnessstudios nicht darauf ausgerichtet war, berufsbedingte Krankheiten zu vermeiden (Urt. v. 23.3.11, 1 K 150/09). Damit lag ein geldwerter Vorteil in Höhe der Differenz des Firmenrabattpreises und dem üblichen Beitragspreis abzüglich diverser üblicher Preisnachlässe des konkreten Anbieters vor.

Hinweis:

Gemäß § 3 Nr. 34 des Einkommensteuergesetzes kann der Arbeitgeber zusätzlich zum Arbeitslohn Leistungen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung bis zu einem Gesamtbetrag von 500 € im Kalenderjahr für jeden Arbeitnehmer steuerfrei zur Verfügung stellen.

Stand: 12. Oktober 2011

Bild: Robert Kneschke - Fotolia.com

Über uns
Die Ulrich Horn & Partner mbB ist Ihr Steuerberater mit Sitz in Erfurt. Seit 1999 sind wir in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung tätig. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch!

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.